Brombeer-Dattel-Confit mit Rosmarin



Frucht-Confit: Was ist das?

Confit ist eine Delikatesse aus Südfrankreich. Es handelt sich dabei ursprünglich um gesalzenes, in Fett eingekoch-tes Fleisch. Durch „confieren“ = einkochen wird das Fleisch lange haltbar und aromatisch. Man kann auch Früchte oder Gemüse mit Gewürzen, Wein und anderen Zutaten derart einkochen. Ein Frucht-Confit muss nicht mit Pektin oder Stärke verdickt werden. Die Paste hat ein intensives Aroma und eignet sich als delikate Zutat zu Käseplatten, Fleisch oder als Brotaufstrich. Die Süße des Brombeer-Dattel-Confits stammt nur aus den Früchten und Honig. Haushaltszucker ist keiner drin.

Chutneys dagegen sind pikant-scharfe, süß-saure Pasten aus Früchten, Gemüse und Gewürzen. Sie enthalten im Gegensatz zu einem Frucht-Confit bei traditioneller Rezeptur mehr Essig und Zucker als dieses. Geschmacklich dominieren  beim Chutney Würze und Schärfe. Man verwendet sie in Indien, um Reisgerichte aufzupeppen. Schmeckt aber auch gut zu Fleisch und Käse.

Rezept für Brombeer-Dattel-Confit

In diesem Confit sind die Brombeerkerne mit drin. Für kernlosen Genuss muss man circa 400 g mehr nehmen, die Beeren aufkochen und durch ein Sieb passieren. Ich finde, dass die Kerne nicht stören. Sie gehören zum authentischen Charakter des Beeren-Confits und es sind garnicht so viele.


Zutaten für 10 Gläser á 200 g

Nährwerte pro 100 g: 134 Kcal / Fett: 1,7 g / KH: 24 g davon Zucker: 22 g / EW: 2 g / Ballaststoffe: 5,3 g

  • 2 Kg Brombeeren (große, süße Beeren mit wenigen Kernen)
  • 250 g gehackte Zwiebeln
  • 200 g getr. Datteln in Stücken
  • 200 g ungeschwefelte Sultaninen
  • 70 ml Apfelessig
  • 200 ml Likör (Kirsche, Johannisbeere) oder Portwein
  • Saft von 2 Zitronen
  • 100 g Honig
  • Meersalz, Pfeffer, Kokosöl

Durchführung

Zum Einkochen eignet sich ein Topf mit möglichst großer Oberfläche zum Beispiel ein Entenbräter.

  1.  Zwiebelstücke zusammen mit den ganzen Rosmarinzweigen in Kokosöl ein paar Minuten anbraten.
  2. Brombeeren, Sultaninen, Datteln, Honig und Likör hinzufügen und den Deckel auflegen. Das Ganze 10 Minuten köcheln lassen.
  3. Den Deckel entfernen und die Rosmarinzweige herausfischen. Zitronensaft, Essig, etwa 1 EL Salz und Pfeffer nach Geschmack hinzugeben. Die Masse solange einkochen  (etwa 35-45 Minuten), bis eine sämige Konsistenz erreicht ist.
  4. Nochmals abschmecken und in Gläser füllen. Bei 92 grad für 30 Minuten pasteurisieren. Danach ist das Confit ein Jahr haltbar. Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 10 Tagen verbrauchen.Der Rest- Alkoholgehalt durch den 18%i gen Likör liegt bei unter 1 Vol.%, da die Masse 40 Minuten gekocht hat. Nach dieser Zeit ist etwa die Hälfte des zugefügten Alkohols verdampft.
Schmeckt sehr brombeerig und ist weder zu süß hoch zu sauer.